Organisatorisches Konzept

  • Wir bieten Platz für eine Gruppe von bis zu 25 Kindern, im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt.
  • Die Betreuungszeit: Mo. bis Fr. jeweils von 7:45 bis 14:00 Uhr.
  • Die Buchungszeiten können 5 oder 6,25 Stunden pro Tag sein.

 

Pädagogisches Konzept:

  • Wir arbeiten auf der Basis der Natur- und Bauernhofpädagogik,
    in Anlehnung an den ganzheitlichen Ansatz von Pestalozzi, nach Fröbel
    und dem lebenspraktischen Ansatz nach Ingrid Miklitz.
    Gemäß dem Motto nach Maria Montessori „Hilf mir es selbst zu tun“.
  • Unsere Prinzipien und Ziele sind orientiert an dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan: Christlich fundierte Werte gegenüber den Mitmenschen, den Tieren, der Natur und ihrem Schöpfer; die Erziehung zur Nachhaltigkeit; das Aneignen einer gesunden abwechslungsreichen Ernährung und einer vielfältigen Bewegung in der Natur.
  • Bei der regelmäßigen Tierbeobachtung und Tierversorgung mit kompetenter Anleitung lernen die Kinder rücksichtsvolles Sozialverhalten und Verantwortung zu übernehmen. Ganz nebenbei erweitern sie ihr Wissen über Natur und Tiere.
  • Auf dem Bauernhof lernen die Kinder auch die Technik der Maschinen kennen.

Sie helfen mit und können beim Säen und Ernten auf dem Hof oder Feld dabei sein. Dies ist eine tragende ganzheitliche Erfahrung.
Elementarerfahrungen, wie: Wo kommt unsere Nahrung her; der Jahreskreislauf; unser ökologisches System; vorausschauendes Denken; das soziales Miteinander und Achtsamkeit auf Natur und Tiere werden gefördert.

 

Ablauf:

  • Der Morgenkreis beginnt um 9:00 Uhr.
    Noch im Kreis werden im Rahmen der Partizipation gemeinsam mit den Kindern die Aufgabenverteilung und der Tagesablauf besprochen.
  • Danach versorgen wir die Tiere (Ziegen, Schafe, Hühner usw.) und
    entsprechend der Jahreszeit die Pflanzen im Garten.
  • Anschließend bereiten wir das Gemüse und Obst vom eigenen Garten für unser Vesper vor. Der Vormittag wird mit einer Vesperpause und einer Freispielzeit unterbrochen.
  • Im Anschluss je nach Jahreszeit, Wetter und anfallenden Tätigkeitsbedarf gestalten wir in Absprache mit dem Landwirt auf dem Hof und im Garten den Vormittag,
    denn der Bauernhof ist das Programm.
  • Um ca. 13:15 Uhr findet der Abschlusskreis statt.
  • Auch während den Hol- und Bringzeiten dürfen die Kinder frei spielen
    oder können sich am eigenen Beet betätigen.
  • Je nach anfallenden Tätigkeiten und Interessen der Kinder finden die Angebote
    mit der gesamten Gruppe oder in Kleingruppen statt.
  • Lernprogramme für Vorschüler wie Zahlenland und Hören, Lauschen, Lernen werden regelmäßig im Morgen- und Abschlusskreis integriert. So entsteht auch für jüngere Kinder ein Lern- und Wiederholungseffekt.
  • Vorschüler werden in der Kleingruppe gesondert gefördert, durch die Bestimmung von Wetterdaten und eine individuelle Gestaltung eines Pflanzenkundebuches (Herbarium).

 

Ausstattung:

  • Die Gruppe hält sich draußen auf (außer bei Sturm, Hagel oder Gewitter).
    Die Kinder benötigen immer wetterangepasste Kleidung und Wechselkleidung.
  • Jedes Kind braucht einen Rucksack mit Bauchgurt (10-15L Stauraum mit Sitzkissen), Trinkflasche, Vesperbox, Matschhose, Regenjacke, Gummistiefel, Kopfbedeckung.
  • Ein Bauwagen, ein Gruppenraum und ein Fachwerkschuppen bieten zusätzlichen Schutz-, Arbeits- und Stauraum für Materialien und auch Raum für Vorschularbeiten.

 

Elternarbeit:

Ein wichtiger Bestandteil der Elternarbeit ist die Erziehungspartnerschaft
zum Wohle des Kindes:

  • Halbjährlich geplante Elterngespräche im offenen Austausch
  • 4-6 themenbezogene Elternabende im Jahr
  • Elternbeteiligung bei Festen und saisonalen Aktivitäten wie z.B. Apfelernte
  • Eltern können ihre besonderen Fähigkeiten passend zur
    konzeptbezogenen Pädagogik mit einbringen

 

Beiträge der Erziehungsberechtigten

Die Beiträge der Erziehungsberechtigten belaufen sich für die normale Besuchszeitauf monatlich 120€ für 5,25 Std bis 6,25 Std, für 4,25 Std. bis 5,25 Std. 115€ (Stand 01.09.2018).

Geschwister-Ermäßigung für gleichzeitig den Natur- und Bauernhofkindergarten besuchende Geschwister: 20€ ab dem 2. Kind (Stand 01.09.2018).

Vorschulkinder erhalten eine monatliche Staatliche Förderung in Höhe von 100€, die vom Träger beantragt wird.
 

Sicherheit und gesetzliche Grundlagen:

  • Unsere gesetzlichen Grundlagen sind das Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) und das Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz (BayKiBiG).
  • Um eine gute Aufsicht zu gewährleisten werden die Kinder von mind. 2 Fachkräften betreut.
    Zusätzlich können FÖJ- Kräfte oder Anerkennungs-Praktikanten mit integriert werden.
  • Die Natur und der Bauernhof können keine 100%ige Kindersicherheit bieten.
    Die Kinder sind deshalb über die Gemeinde-Unfallversicherung,
    die Haftpflicht des Kindergartens und die Berufsgenossenschaft versichert.

Änderungen vorbehalten!

Kindergartenleitung
Elke Kleider

Vorstand Trägerverein
Ulrich Pabst